Thema beim NABU: Die feste Fehmarnbeltquerung

Im Rahmen der Vortragsreihe "Thema beim NABU"  lädt der NABU Hamburg am 9. Juni um 18:30 Uhr zu Impulsvorträgen mit anschließender Diskussionsrunde über die geplante feste Fehmarnbeltquerung ein.

Die geplante feste Fehmarnbeltquerung zwischen der deutschen Insel Fehmarn und der dänischen Insel Lolland ist Europas größtes und teuerstes Verkehrsinfrastrukturvorhaben. Neben der Optimierung der dänischen Schienen- und Straßenverbindung von Rödby nach Kopenhagen will Dänemark im Fehmarnbelt einen Tunnel bauen, den das Königreich nach seiner geplanten Fertigstellung im Jahr 2028 betreiben und über eine Maut refinanzieren will. Deutschland hat sich durch einen mit dem dänischen Nachbarn 2008 geschlossenen Staatsvertrag verpflichtet, die eigene Schienenverbindung zwischen Lübeck und Puttgarden zu elektrifizieren und die Straße vierspurig auszubauen. Während Ostholstein negative Einflüsse auf die Urlaubsregion fürchtet, erwartet die Hansestadt Hamburg wirtschaftliche Vorteile von einer festen Querung. Der Vorhabenträger, die staatseigene dänische Gesellschaft Femern A/S, ist von der infrastrukturellen Bedeutung überzeugt. Doch manche Verkehrsfachleute zweifeln am tatsächlichen Bedarf. Der NABU lehnt das Mammut-Vorhaben, das mitten durch ein europäisches Meeresschutzgebiet führen würde, aus verschiedenen Gründen ab. Dazu zählen hohe ökologische Schäden für die Ostsee, die enormen Gesamtkosten und niedrige Verkehrsprognosen. Die Positionen von Befürwortern und Gegnern des Projekts liegen also weit auseinander - eine gute Basis für eine spannende Diskussion zwischen Fachleuten. 

Nach kurzen Einführungsstatements diskutieren Jens Aßmann (stellv. Geschäftsführer Geschäftsbereich Infrastruktur / Leiter Verkehr, Hafen, Schifffahrt), Tarik Shah (Leiter der Berliner Vertretung von Femern A/S, der staatlichen dänischen Planungsgesellschaft des geplanten Fehmarnbelttunnels), Dr. Thomas Rössler (Geschäftsführender Gesellschafter von Hamburg Transport Consultancy (HTC), Verkehrsexperte), Malte Siegert (Leiter Umweltpolitik NABU Hamburg und NABU-Fehmarnbelt-Experte).

Die Veranstaltung wird moderiert von Matthias Soyka vom Norddeutschen Medienkontor NMK GmbH und Herausgeber der Fachzeitschrift "Stadt Land Hafen".


"THEMA BEIM NABU: Die feste Fehmarnbeltquerung", Donnerstag, den 9. Juni 2016 um 18:30 Uhr in der NABU-Geschäftsstelle, Klaus-Groth-Str. 21, 20535 Hamburg-Borgfelde. 

Wir freuen uns über Ihr Kommen und die Weiterleitung an potentiell am Thema Interessierte.

Herzliche Grüße

Malte Siegert
Leiter Umweltpolitik
Head of Environmental Policy 

Naturschutzbund Deutschland (NABU),
Landesverband Hamburg e.V.
Klaus-Groth-Straße 21,
20535 Hamburg

Tel.: 040 / 69 70 89 - 15, Fax: - 19
Mobil: 0173 / 937 3241
Siegert@NABU-Hamburg.de
www.NABU-Hamburg.de

www.NABU-Hamburg.de
facebook.com/nabu.hamburg

Hier geht's direkt zur Internetseite dieser Veranstaltung des NABU

Ein Gedanke zu „Thema beim NABU: Die feste Fehmarnbeltquerung“

  1. Am 9. Juni findet das Dialogforum statt.
    Der NABU braucht sich dann nicht zu wundern, wenndie Beteiligung aus der betroffenen Region nur mau ausfallen wird.
    Sehr schade!!!
    H. Kerlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.