Nicht’s Neues nach der Podiumsdiskussion in Scharbeutz

Mit großen Erwartungen waren viele gekommen und gingen enttäuscht nach Hause ohne neue Erkenntnisse. Fragen, was unter dem Begriff „sozialverträgliche Trasse“ oder „siedlungsferne Trasse“ wurden natürlich nicht beantwortet. Ebenso keine Aussage dazu, wer denn dieses Wunschkonzert bezahlen soll. Leider waren auch nur Anwohner der Bestandstrasse eingeladen, die Bewohner der Ortsteile, die von einer „siedlungsfernen Trasse“ betroffen wären, hatte man nicht gesondert eingeladen – St. Florian lässt grüßen ! Und die Bewohner Ostholsteins, die überhaupt keine Alternativen haben (hier seien stellvertretend nur Ratekau und die gesamte Insel Fehmarn genannt)  vergisst man vollkommen. Mehr Menschenverachtung ist kaum vorstellbar. Einzig der Bürgermeister aus Sierksdorf, Bodo Willert, sprach sich eindeutig gegen die Fehmarnbeltquerung sowie der damit verbundenen Schienenhinterlandanbindung aus.

Hier finden Sie den Artikel aus LN-Online zu dieser Veranstaltung…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.